Biografie

Aldo Baerten ist 1. Soloflötist bei der Royal Flemish Philharmonic unter der Leitung von Edo de Waart und Philippe Herreweghe.
Er ist Professor für Flöte an den Musikhochschulen Antwerpen (BE) und Utrecht (NL), und gibt Meisterkurse auf 4 Kontinenten, so u.a. an der Royal Academy London (UK).
Im Jahre 2013 war Aldo Baerten Professor für Flöte der University of Sydney - Conservatorium of Music (AU).
Seit 2015 ist er Lehrbeauftrager an der Musikhochschule Münster.
Aldo Baerten ist Gast beim Chamber Orchestra of Europe, Mahler Chamber Orchestra, I Fiamminghi, European Union Opera, Arctic Philharmonic, Rotterdam Philharmonic Orchestra.

Während seines Studiums an der Musikhochschule Brüssel, bei Philippe Boucly (R.Strauss-Konservatorium München) und in der Meisterklasse von Prof. Peter-Lukas Graf an der Musikhochschule Basel (CH), wo er das Solistendiplom bekam, wurde er Preisträger bei vielen Wettbewerben: Maria Canals (Barcelona), Vienna International Music Competition, Axion Classics, Junges Talent, Quantz, und den Nationalen Musikwettbewerb.
Ebensfalls erhielt er den Alex de Vries Preis, SABAM, und den Caecilia-Snepvanger-Preis der Belgischen Musikpresse.

Als Solist war Aldo Baerten zu Gast bei hervorragenden Orchestern, wie das Südwestdeutsches Kammerorchester, RSO Basel, Belgiens Nationalorchester, Wallonisches Kammerorchester, Royal Flemish Philharmonic, Las Vegas und Kansas City Symphony, Samai Sinfonietta unter der Leitung von D.Stern, V.Czarniecki, P.Rundel, Z.Nagy, T.Yuasa, S.Byess, E.Aadland, R.Wilson und S.Mäkkilä.

Aldo Baerten ist regelmäßig auf Festivals in Europa, Mexico, Australien, Russland, und den V.S. zu hören, zusammen mit u.a. José van Dam, Martin Helmchen, Severin Von Eckardstein, Michel Strauss, Vladimir Mendelssohn, M.Spangenberg, Alexei Ogrintchouk, Hervé Joulain, Jean-Claude Vanden Eynden, Niek de Groot, Storioni Trio, Kandinsky-trio, Jana Bouskova, Matthias Buchholz, Dietrich Henschel, Jazz Pianist Jef Neve.

Er hat bei den Labels Pentatone, Cypres, Phaedra, ECM, Principal Chairs aufgenommen.
Seine CD mit Schubert "Trockne-Blumen-Variationen" zusammen mit Pianist Martin Helmchen (Pentatone Classics) wurde für den BBC Music Magazine Prize nominiert.

1989-93 war er Soloflötist bei Claudio Abbado’s Orchester der E.U., wo er unter der Leitung von Dirigenten wie Haitink, Ashkenazy, Neumann, Conlon, und Tate spielte.
Er wurde auch zum Soloflötisten des Schleswig-Holstein-Festival-Orchesters (Sir. G. Solti) und des Weltjugendorchesters gewählt.
Aldo Baerten war als Soloflötist bei der Beethovenakademie und beim MDR-Sinfonieorchester Leipzig tätig.

Sein Sommerkurs International Flute Seminar Bruges ist jährlich ein Höhepunkt für Professionals und Amateure aus 20 Ländern. 

Aldo Baerten ist Mitglied der Jurys Axion Classics, Lyons, Yamaha-Music Foundation, NFA Young Concert Artists, Biwako Japan und Flutonicon Internatnational-Flute Competition.
Seine ehemaligen Studenten spielen und unterrichten auf wichtige Positionen im In-und Ausland.